Unterschiede

Verein und Hundeschule

Vereine für Hundezucht, -erziehung und -sport

  • Die Hundetrainer arbeiten ehrenamtlich
    und müssen von ihren Einnahmen nicht leben.
    • Niedrigere Kosten: gewöhnlich fällt nur der jährliche Mitgliedsbeitrag an
    • Ehrenamtliches Engagement wird vorausgesetzt
      (z.B. Rasenpflege, Putzarbeiten, Verkauf, Unterstützung bei
      Veranstaltungen, Pflege des Inventars usw.)
    • Vereinsziele und -satzungen stehen im Vordergrund
    • Viele Ansprechpartner mit unterschiedlicher Qualifikation und
      voneinander abweichenden Meinungen
  • In Hundevereinen steht die sportliche Ausbildung des Hundes oder die Prüfung der Tauglichkeit für das Zuchtgeschehen im Vordergrund
    • Training größtenteils ausschließlich auf dem Hundeplatz
    • Trainingsziele: Prüfungen und Turniere im Hundesport;
      Prüfungen für die Zuchtgeschehentauglichkeit
  • Mehr Teilnehmer pro Gruppenstunde
  • Feste Trainingszeiten, meist samstags oder sonntags
  • Konkrete Hilfestellung nur selten möglich
    (Einzeltraining zu Hause und Verhaltenstherapie werden selten angeboten)

Gewerbliche Hundeschule

  • Die Hundetrainer arbeiten haupt- oder nebenberuflich
    und müssen von ihren Einnahmen leben bzw. anfallende Kosten
    der Hundeschule tragen.
    • Höhere Preise im Vergleich zum Mitgliedsbeitrag im Hundeverein
    • Die Kundenzufriedenheit steht an erster Stelle
    • Die stetige Aus- und Weiterbildung hat meistens einen
      sehr hohen Stellenwert
    • Meist nur ein Ansprechpartner (oder wenige Ansprechpartner)
  • In einer gewerblichen Hundeschule steht in der Regel die
    alltagsorientierte Erziehung des Hundes im Vordergrund
    • Training meist auch außerhalb des Hundeplatzes
  • Weniger Teilnehmer pro Gruppenstunde
    Es kann intensiver auf die einzelnen Mensch-Hund-Teams
    eingegangen werden.
  • Flexiblere Trainingszeiten
  • Konkrete Hilfestellung bei Problemen möglich
    (Angebot von Einzeltraining zu Hause und Verhaltenstherapie)

Verein oder Hundeschule?

Pauschal gibt es darauf keine Antwort.

  • Wie geht der Trainer mit Mensch und Hund um?
  • Welche Ziele liegen der Arbeitsweise zugrunde
    und was ist Ihnen wichtig?
  • Fühlen Sie sich wohl und gut aufgehoben?

Im Verein und in gewerblichen Hundeschulen gibt es sehr engagierte Hundetrainer, die gute Arbeit leisten, indem sie Hundeverhalten richtig einschätzen, verständlich und nachvollziehbar erklären, einfühlsam auf Mensch und Tier eingehen und stetig Fachliteratur lesen und Weiterbildungen besuchen.

 
 

Quelle www.easy-dogs.net

Danke für den tollen Beitrag :-)

 

Aktuelles

Wir machen Urlaub

Wir machen Urlaub vom 04. - 15.07.2016
ab 18.07.16 sind wir gerne wieder für Sie da :-)

Dringend kurzzeitige Pflegestelle für netten jungen Rüden gesucht,
Weiteres unter "Zuhause gesucht"

>> mehr

 

Ihr Weg zu uns

Sie finden PFOTENLESEN im wunderschönen Neuenbürg bei Pforzheim, am Rande des Nordschwarzwaldes.

>> Anfahrt und Wegbeschreibung

Haben Sie noch Fragen?

Schicken Sie uns doch einfach eine Mail/Anfrage durch unser Kontaktformular

Mitglied bei:


Geprüftes Mitglied im Internationalen
Berufsverband der Hundetrainer



Mitglied im CumCane-Netzwerk

weitere Mitgliedschaften: